Bairisches Wörterbuch:Staatsbürgerschaft - Staatsangehörigkeit

Bairisch - Deutsch

Bairisches Wörterbuch der Dialekte


Staatsbürgerschaft


Staatsangehörigkeit


Kommentare zu diesem Wort:

Eintrag deswegen...
das Wort Staatsbürgerschaft existiert auch in Deutschland, wird jedoch in dem Zusammenhang wie in Österreich es betrachtet wird, als Staatsangehörigkeit betrachtet. In D beantragt man umgangssprachlich meist die "Angehörgkeit". Google D findet unterstützend 3mal mehr wie "Bürgerschaft.....Recherche habe ich unter echten "Piefkes" gemacht, also reale Einschätzung...-sh-



@-sh-...
Top dieses Wort! Daumen hoch! Lg meli



Ja so was!
Wäre mir nie aufgefallen, dass dieser Ausdruck im deutschen Fernsehen nie fällt. Aber jetzt, wo ihr's sagt ...



Es gab übrigens
in Österreich bis vor wenigen Jahrzehnten ein A4-großes Dokument, Staatsbürgerschaftsnachweis, ohne Lichtbild und daher als Ausweis nicht brauchbar, jedoch bei manchen Einreichungsverfahren (z. B. Gratisschulbuch oder Unigebühr ja/nein) behördlich zur Vorglage vorlage vorgeschrieben - bis sich Ämter und Bürger einig waren, dass ein Reisepass oder Personalausweis ebenfalls ein eindeutiger Beweis für die Staatsbürgerschaft sind (und sogar besser geeingnet, da sich so auch im Falle von Nichtösterreichern feststellen lässt, welches Landes Bürger der Antragsteller ist).



Weitere Wörter:


absaufen

(ertrinken)

Allfälliges (Tagesordnungspunkt)

(Sonstiges, Verschiedenes (beschlussfreie oder spontane Themen))

angreifen

(anfassen)

ankennen, jemandem etwas

(anmerken, ansehen)

antauchen

(anschieben)

Bäck

(Bäcker)

Ballawatsch

(Durcheinander)

Bankl

(Bank)

Goscherl

(Mund; Mäulchen)

Grieskoch

(Griesbrei)

Gummiringerl

(Gummiband)

Herrenpilz

(Steinpilz)

Kalafati

(Große Figur im Wiener Prater)

klauben

(pflücken, sammeln)

Konvikt

(Schülerheim, Internat)
   



Als Bairisch fasst man einen Dialektverbund nichtstandardisierter Varietäten im Südosten des oberdeutschen Sprachgebietes zusammen, die zum deutschen Sprachraum gezählt werden. Die bairischen Mundarten werden im Osten des oberdeutschen Sprachraums gesprochen – man bezeichnet sie daher auch als Ostoberdeutsch.

Innerhalb des Bairischen wird zwischen Nordbairisch, Mittelbairisch und Südbairisch unterschieden.

Der bairische Sprachraum umfasst im Freistaat Bayern die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz, das Staatsgebiet Österreichs mit Ausnahme Vorarlbergs, ferner Südtirol, die zimbrischen und karnischen Sprachinseln in Oberitalien und das südliche Vogtland im Freistaat Sachsen.

In der Sprachwissenschaft wird die Schreibweise Bairisch verwendet und bairisches Sprachgebiet. Im Unterschied dazu bezeichnet das Wort Bayerisch keine Sprachdialekte, sondern bezieht sich ausschließlich auf ein politisches Territorium, den Freistaat Bayern. Die unterschiedlichen Schreibweisen wurden eingeführt, weil einerseits in Bayern außer den bairischen (in Altbayern) auch fränkische und schwäbisch-alemannische Dialekte gesprochen werden, andererseits die bairischen Dialekte sich nicht auf Bayern beschränken, sondern auch in Österreich, Südtirol und in einigen isolierten Sprachinseln der oberitalienischen Provinz Trentino sowie der Ostschweiz gesprochen werden.

Das Bairische verbreitete sich im Zuge von Wanderungsbewegungen der Menschen über das heutige Südbayern östlich des Lechs hinaus und im Laufe des Mittelalters über das heutige Österreich östlich des Arlbergs, Südtirols und einigen Gebieten in Westungarn (heutiges Burgenland), Italiens, sowie Teile des heutigen Sloweniens und Tschechiens. In dieser Zeit vermischten sich auch Teile des Bairischen (im heutigen Süd- und Ostösterreich) mit slawischen und rätoromanischen Sprachelementen. Anschaulich wird dies bei bestimmten Ortsnamen und in einigen Dialektausdrücken.

Mit mehr als 13 Millionen Sprechern bildet das Bairische das größte zusammenhängende Dialektgebiet im deutschen Sprachraum. [Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte]

Die Wörter aus diesem Wörterbuch kommen aus einer Wortsammlung von www.ostarrichi.org und dort besteht auch die Möglichkeit selbst Wörterbucheinträge zu erstellen.


[2017-05-30 03:24:25]