Bairisches Wörterbuch: Wörter mit T

Bairisch - Deutsch

Bairisches Wörterbuch der Dialekte


Wörterliste für Worte mit T


tachinierensich vor der Arbeit drücken
TachiniererFaulenzer, Drückeberger
TackeMatte, Fußmatte, Fußabstreifer
Taferlklasse1. Klasse Volksschule
TaferlklasslerSchüler in der ersten Klasse Volksschule
TapperAbdruck, Fingerabdruck, Fußabdruck
Tapperlleichter Schlag, Klaps
Taschenfeiteleinfaches Klappmesser, Taschenmesser
TätschenOhrfeige
taugengefallen
TaxlerTaxifahrer
TazzerlUntertasse
Tazzerlkleiner Untersetzer
TeebutterBezeichnung für Markenbutter (Qualitätsbezeichnung)
TelefonhüttlFernsprechzelle
terrischtaub
Teschekeiner, der immer ausgenutzt wird
teufelnrennen, rasen, tollen
ThermophorWärmflasche
Tippelkleine Beule
TixoTesafilm, Klebeband
TopfenQuark
TopfenBlödsinn
TopfengolatscheQuarktasche
Topfennegersehr hellhäutiger Mensch
TopfennockerlNockerl welche aus Quark hergestellt werden
TopfentorteKäsetorte
TrafikTabakladen
tramhapertganz benommen, unkonzentriert, verschlafen, traumverloren
TrenzbarterlLätzchen für Kleinkinder; Sabberlätzchen
trenzensabbern, speicheln
Trummgroßes Ding, großes Stück
Trutscheneinfältige Frau
Trutscherleinfältiges Mädchen
Tschapperl(verniedlichend) unbeholfenes Kind
TschecherantGewohnheitstrinker
TschickZigarette
tschinagelnhart, fleißig arbeiten
Tschinaglerfleißiger Arbeiter
TschochMühe, Anstrengung
Tschochkleines, meist schlechtes Café
Tschocherlkleines, meist schlechtes Café
TschompeKartoffel
TschurifetzenIntimpflegetuch
TschuschEigentlich Jugoslawe, oft verwendet als Bezeichnung für Ausländer
TuchentBettdecke
TürstockTürrahmen
tuttelntrinken eines Kalbes von der Zitze
tuttenfettbetrunken
TypenscheinKFZ - Brief
U-HakerlDrahtkrampen
über den Haufen hauenumstossen, zunichte machen
über die Häuser hauenverschwinden, weggehen
überhapsungefähr, näherungsweise, circa
überhapsvorschnell, überstürzt
übernachtigschläfrig, unausgeschlafen
überreißenverstehen, kapieren, bemerken
umadumherum
ums Goderl gehenschmeicheln
ungustiösunappetitlich
   



Als Bairisch fasst man einen Dialektverbund nichtstandardisierter Dialekte im Südosten des oberdeutschen Sprachgebietes zusammen, die zum deutschen Sprachraum gezählt werden. Die bairischen Mundarten werden im Osten des oberdeutschen Sprachraums gesprochen – man bezeichnet sie daher auch als Ostoberdeutsch.

Innerhalb des Bairischen wird zwischen Nordbairisch, Mittelbairisch und Südbairisch unterschieden.

Der bairische Sprachraum umfasst im Freistaat Bayern die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern und Oberpfalz, das Staatsgebiet Österreichs mit Ausnahme Vorarlbergs, ferner Südtirol, die zimbrischen und karnischen Sprachinseln in Oberitalien und das südliche Vogtland im Freistaat Sachsen.

In der Sprachwissenschaft wird die Schreibweise Bairisch verwendet und bairisches Sprachgebiet. Im Unterschied dazu bezeichnet das Wort Bayerisch keine Sprachdialekte, sondern bezieht sich ausschließlich auf ein politisches Territorium, den Freistaat Bayern. Die unterschiedlichen Schreibweisen wurden eingeführt, weil einerseits in Bayern außer den bairischen (in Altbayern) auch fränkische und schwäbisch-alemannische Mundarten gesprochen werden, andererseits die bairischen Dialekte sich nicht auf Bayern beschränken, sondern auch in Österreich, Südtirol und in einigen isolierten Sprachinseln der oberitalienischen Provinz Trentino sowie der Ostschweiz gesprochen werden.

Das Bairische verbreitete sich im Zuge von Wanderungsbewegungen der Menschen über das heutige Südbayern östlich des Lechs hinaus und im Laufe des Mittelalters über das heutige Österreich östlich des Arlbergs, Südtirols und einigen Gebieten in Westungarn (heutiges Burgenland), Italiens, sowie Teile des heutigen Sloweniens und Tschechiens. In dieser Zeit vermischten sich auch Teile des Bairischen (im heutigen Süd- und Ostösterreich) mit slawischen und rätoromanischen Sprachelementen. Anschaulich wird dies bei bestimmten Ortsnamen und in einigen Dialektausdrücken.

Mit mehr als 13 Millionen Sprechern bildet das Bairische das größte zusammenhängende Dialektgebiet im deutschen Sprachraum. [Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Bairische_Dialekte]

Die Wörter aus diesem Wörterbuch kommen aus einer Wortsammlung von www.ostarrichi.org und dort besteht auch die Möglichkeit selbst Wörterbucheinträge zu erstellen.